OpenStreetMap/GoogleMaps-Vergleich

Über die Dosenfischer bin ich auf BodenseePeter und damit auf ein Online-Tool von Frank Sautter aufmerksam geworden, welches OpenStreetMap- und GoogleMaps-Karten übereinanderlegen und die Transparenz stufenlos regeln kann. So ist es einfach möglich, sich die Detail-Unterschiede zwischen den Karten anzuschauen.

Ich kann mich den 10 Pros von Peter leider nicht anschließen. Hanoi und Islamabad interessieren mich ehrlich gesagt eher weniger. Eine Stichprobe in meinen häufigsten Cachegebieten ergab, dass sich die OSM-Abdeckung dort größtenteils auf die Hauptstraßen beschränkt (teilweise fehlen ganze Stadtteile) und somit aktuell noch wenig brauchbar ist. Projekt OSM geht bei mir also erstmal auf Wiedervorlage zu einem späteren Zeitpunkt. Mit dem Tool habe ich jetzt aber immerhin eine einfache Möglichkeit, um die Fortschritte zu beobachten.

7 Gedanken zu „OpenStreetMap/GoogleMaps-Vergleich“

  1. Mit meiner aktuellen Technik nicht wirklich. Der Akku vom PDA ist mittlerweile nicht mehr Langzeittauglich. Wenn ich nicht gerade in der Nähe von einem Cache bin, ist der aus, unterwegs wird also nichts aufgezeichnet. Generell hast du aber natürlich recht. „Mitmachen statt meckern“ sage ich bei Opencaching ja auch immer ;)

  2. Bei mir in Buxtehude ist die OSM schon merklich besser als Google, nur in den kleinen Nachbarorten sieht es noch nicht so gut aus.
    Werde in Kürze auch mal ein paar Tracks hochladen und schauen was passiert.

  3. Wenn man sich mal überlegt – das ging 2006 erst los, da hatte ich noch mit einem Entwickler der ersten Stunde einen Video-Podcast gemacht – wo werden die wohl in zwei weiteren Jahren sein?

Kommentare sind geschlossen.