Zecken entfernen

Als mir bei der letzten Cachetour mal wieder eine Zecke das Bein hochkrabbelte, kam mir die Idee, doch mal über meine Zeckenpinzette zu bloggen. Heute hatte ich zwar Glück und konnte das Viech noch rechtzeitig absammeln, aber das ist ja nicht immer so.

Anfangs plastikhatte ich so ein ziemlich klobiges Teil aus Plastik, mit dem ich mich aber bei den meist äußerst kleinen Tierchen ziemlich schwer getan habe. Problem bei dieser Form von Zange ist, dass man die Zecken zwischen den ziemlich großen Backen zerquetscht, wenn man sie denn überhaupt zu greifen bekommt. Also habe ich mich auf die Suche gemacht. Im grünen Forum gibt es ja viele Cacher, die auf eine Zeckenkarte wie Tick2 schwören. Dem kann ich persönlich nichts abgewinnen, da ich mir die Anwendung einer solchen Karte in diversen Körperfalten (wo die Viecher ja am liebsten sitzen) als sehr schwierig bis unmöglich vorstelle. Meine persönliche Informantin in der Apotheke meines Vertrauens hat mich bei der weiteren Recherche dann tatkräftig unterstützt. Das Ergebnis: Die Zeckenpinzette aus Edelstahl von Pharma Brutscher für ungefähr 8 Euro. Mit der Pharmazentralnummer (PZN) 4759911 sollte sie in brutscher_vollfast jeder Brutscher Zeckenpinzette AusschnittApotheke problemlos bestellbar sein. Was mich überzeugt hat, ist die gebogene, sehr filigrane Spitze der Pinzette. Damit sollten sich selbst kleine Nymphen noch greifen lassen.

Ich würde jetzt natürlich noch über meine Praxiserfahrung mit der Pinzette schreiben, wenn ich denn schon welche hätte. Die Pinzette scheint aber auch ein – in der offiziellen Beschreibung nicht erwähntes – Zeckenabwehrfeld zu beinhalten. Seit ich sie dabei habe (mittlerweile knapp 1,5 Jahre), habe ich zwar schon häufiger krabbelnde Tierchen entsorgt, gebissen hat mich seitdem aber keine mehr. Darüber bin ich auch nicht wirklich böse 😉 Sollte sich dieser Umstand ändern, werde ich die Erfahrung selbstverständlich nachreichen.

Und immer dran denken: Zecken haben kein Gewinde!