USA Roadtrip – Tag 4 – San Francisco nach Tucson (1)

Donnerstag, 09. Mai 2013

Reisetag: San Francisco nach Tucson

San Francisco – Muni + BART

SFO BARTHeute hieß es noch einmal Koffer packen und ab zum Flughafen. Nach 2,5 Tagen San Francisco waren wir jetzt schon etwas geübter in der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Unser Flug von San Francisco nach Phoenix ging um 10:43 Uhr. Um auf der Fahrt zum Flughafen und bei den Sicherheitskontrollen keinen Zeitdruck zu haben, machten wir uns bereits gegen 7:00 Uhr auf den Weg. Da wir in den letzten 2 Tagen schon mehrfach an der Haltestelle der Linie 30 vorbeigekommen waren, hatten wir heute keine Probleme, gleich beim ersten Versuch in den richtigen Bus einzusteigen. Auf die Bitte, uns an der Station 5th/Stevenson Street Bescheid zu geben, ernteten wir einen verstörten Blick der Fahrerin. An dieser Haltestelle würde der Bus gar nicht halten, sondern nur an 5th/Market Street. Da aber genau dort die BART-Station war, an der wir auf die Metro umsteigen wollten, sollte uns das auch recht sein. An der Umsteigestation angekommen stellte sich dann heraus, dass sich die Haltestelle an der 5th Street mittig zwischen Stevenson und Market Street befindet. Die Busfahrerin kannte also ihren offiziellen Fahrplan (in dem Stevenson St. steht) nicht ganz richtig. Das ist aber durchaus verständlich, da die Market Street als Hauptstraße sicher den besseren Orientierungspunkt abgibt, während es sich bei der Stevenson Street nur um eine unbedeutende Nebenstraße handelt.
Der Umstieg ins Bay Area Rapid Transit System verlief diesmal problemlos, da wir die Feinheiten des Ticketkaufs ja bereits vom Hinweg kannten. Die Züge fahren im 15min-Takt, daher mussten wir auch nicht lange warten, bis die nächste Bahn in Richtung San Francisco International fuhr. So waren wir dann ohne Verzögerungen bereits um kurz nach 8 am Flughafen. Eigentlich viel zu früh, aber immer noch besser, als den Flug zu verpassen.

San Francisco International

Am Flughafen angekommen ging es zuerst Richtung Terminal 3, um am United-Airlines-Schalter das Gepäck loszuwerden. Den Check-In hatte ich schon am Abend zuvor online erledigt, so dass wir am Automaten nur schnell unsere Bordkarten ziehen mussten. Anscheinend gab es aber zwei Arten von Automaten: Eine für Bordkarten mit Gepäckaufgabe und eine für Bordkarten ohne Gepäck. Wir erwischten natürlich den Falschen, was wir bemerkten, als wir an einem weiteren Automaten das Gepäck aufgeben wollten. Dank einer netten Dame von United ließ sich das aber mit ein paar „Klicks“ auf dem Touchscreen korrigieren. Bei United gibt es nach Auskunft unseres Reisebüros übrigens generell kein Freigepäck auf den Inlandsflügen und so zahlten wir hier noch einmal 50 Dollar (25 Dollar pro Gepäckstück) für unsere zwei Koffer, bevor wir sie endlich los wurden.
Unser Flug sollte laut Anzeigetafeln in Terminal 1, Boarding Area B, Gate 32B boarden – also auf der gegenüberliegenden Seite des Flughafens. Wir machten uns in gemütlichem Tempo auf den Weg, genug Zeit hatten wir ja. An den Sicherheitskontrollen zur Boarding Area kamen wir dann das erste Mal mit den berühmt berüchtigten Körperscannern in Berührung. Ich bin skeptisch, ob es wirklich einen Sicherheitsgewinn dadurch gibt, aber wenn man über einen US-Flughafen fliegt, hat man sowieso kaum eine Alternative dazu. Zumindest ging es schnell und war für mich als Fluggast nicht lästiger, als die reguläre Kontrolle. Nachdem auch hier also alles schnell und reibungslos vonstatten ging, waren wir ungefähr 1,5 Stunden vor der regulären Abflugzeit im Wartebereich für unser Gate angekommen.CRJ-200 N910WS Der Blick auf die Anzeigetafeln ließ allerdings befürchten, dass wir hier nicht pünktlich wegkommen würden. So ziemlich alle anderen Inlandsflüge von United wurden schon verspätet angezeigt, teilweise mehr als eine Stunde. Auch unsere Maschine hatte am Ende ein paar Minuten Verspätung, weil sie nach ihrer Ankunft auf der gegenüberliegenden Seite des Flughafens erst mal eine Ehrenrunde zu uns drehen musste. Das Boarding der Bombardier CRJ-200 (N910WS) begann dementsprechend auch etwas später, bevor wir zu ungefähr 2 Stunden Flug nach Phoenix abhoben.

USA Roadtrip – Tag 1 – Anreise

Montag, 06. Mai 2013

Hamburg

Nach langer Planung ging es heute endlich los. Um 4:30 Uhr stand unser „Taxi“ vor der Tür und brachte uns nach Hamburg zum Flughafen. Eingecheckt hatten wir bereits online, so dass wir nur noch schnell unser Gepäck aufgeben mussten. Auch wenn es heute mal eine kleine Schlange an der Sicherheitskontrolle gab, brachten wir auch diese schnell hinter uns. Bei der ganzen Technik im Handgepäck hatte ich eigentlich mal wieder eine gesonderte Kontrolle erwartet. So waren wir frühzeitig an Gate C07, an das gerade unser A321 geschoben wurde. Von Hamburg nach Paris ging es dann komplett planmäßig ohne Verspätung.

USA Roadtrip – Tag 1 – Anreise weiterlesen