Kescherbande goes Twitter

Es ist noch nicht lange her, da habe ich noch gesagt, Twitter braucht kein Mensch. Nachdem aber Anfang des Monats das Rechenzentrum mit den Groundspeak-Servern brannte und die Informationen aus erster Hand per Twitter über den großen Teich kamen, habe ich angefangen, diese Meinung zu überdenken. Als dann in den letzten Tagen immer häufiger in anderen Blogs interessante Beiträge auftauchten, die ihren Ursprung in Twitter hatten, wollte ich mir das jetzt doch mal selbst anschauen. Eigentlich ja erstmal nur ganz passiv lesend, aber der Vorsatz hatte sich ganz schnell von selbst erledigt. Mal schauen, wie das so weiter geht.

Kescherbande@Twitter