Garmin BirdsEye

Für alle Oregon-, Dakota- und Colorado-User hält Garmin mit BirdsEye demnächst etwas Neues bereit. Für eine Jahresgebühr von 25 Euro können über die BaseCamp-Software unbegrenzt Satelliten- und Luftbilder auf die Geräte geladen werden. Die Karten sollen eine Auflösung von 0,5m pro Pixel haben. Verfügbar wird das Angebot voraussichtlich ab März 2010 sein und nach dem, was ich bis jetzt darüber gelesen habe, wird es dann wohl mal ausprobiert. Kostet ja kaum mehr als eine Premium Mitgliedschaft 😉

4 Gedanken zu „Garmin BirdsEye“

  1. Wenn ich denke, wie alt die Google Maps Bilder aus dieser Gegend hier sind, dann weiß ich jetzt schon, daß ich lieber ne Topo habe…

    Abwarten, wie das aussieht, und zahlen werden die wenigsten wollen. Wenn man sich allein schon das Gejaule um die PM anhört, wo es doch wirklich schöne Zusatzleistungen dafür gibt.

    Gruß, Elli

  2. Ich finde dieses Produkt sehr interessant.
    Wie man auf den Bildern sehen kann, sind Wege eher schlecht zu erkennen. Besonders im Wald sind die Sat-Bilder völlig ungeeignet. Da kommt man um eine Topo-Karte nicht herum.
    Aber in der Stadt können diese Bilder sehr hilfreich sein.
    mfg M.B.

  3. Immerhin tut sich was bei Garmin und man kann offensichtlich Rasterkacheln auf ein Oregano laden. Vielleicht programmiert dann auch noch mal einer einen Konverter für die frei zugänglichen Fotos. In Berlin sind die Bilder meist jetzt schon besser als der halbe Meter.

Kommentare sind geschlossen.