USA Roadtrip – Tag 6 – Tucson: Saguaro National Park

Samstag, 11. Mai 2013

Tucson: Saguaro National Park

Der Nationalpark besteht aus zwei Teilen, einer auf der westlichen Seite von Tucson, der andere auf östlicher Seite. Da wir am Vormittag das Arizona-Sonora Desert Museum besucht hatten, bot es sich an, auf dem Rückweg den Nationalpark zu besuchen, denn der Westteil liegt nur wenige Kilometer vom Desert Museum entfernt.
Saguaro National Park
Gelaufen waren wir heute schon genug, also beschränkten wir uns darauf, im klimatisierten Auto den Bajada-Loop-Drive, eine landschaftlich reizvolle Ringstraße durch den Park, mit seinen Aussichtspunkten abzufahren. Bei 34°C war das definitiv nicht die schlechteste Idee. Vorher suchten wir aber noch kurz das Besucherzentrum auf, um unsere Jahreskarte vorzuzeigen und etwas Infomaterial über den Park mitzunehmen.

Der 10km-Rundkurs ist als Einbahnstraße angelegt, war nicht asphaltiert, wellig und mit teilweise engen Kurven gespickt. Ohne die Tempolimits hätte er sicher einen schönen Rallyekurs abgegeben. Das Zeitraffervideo aus Cockpitperspektive lässt das ein wenig erahnen. Nach etwas mehr als 30min hatten wir die Runde abgefahren und waren wieder am Besucherzentrum. Da wir noch genug Zeit hatten, entschieden wir uns, auch dem östlichen Teil des Parks auf der anderen Seite der Stadt einen Besuch abzustatten. Da in den USA ja alles etwas größer und weiter ist, bedeutete „auf der anderen Seite der Stadt“ ca. 60km Fahrt quer durch Tucson, die wir in etwas über 1 Stunde hinter uns brachten. Einziges Problem dabei war das als Navigationssystem dienende iPhone, welches schon nach kurzer Zeit die Arbeit wegen Überhitzung verweigerte. Nachdem wir es wieder etwas heruntergekühlt hatten, funktionierte es aber wieder normal. Allerdings konnten wir es nicht mehr in der Frontscheibenhalterung nutzen, da es dort in der prallen Sonne schon nach wenigen Minuten wieder überhitzt abschaltete.
Saguaro NP 1
Im östlichen Teil des Parks saß ein Park Ranger in einem Schrankenhäuschen am Eingang zum Scenic Drive und kontrollierte die Tickets. Das angebotene Infomaterial lehnten wir dankend ab, da die Broschüre für beide Parkteile gilt. Der Rundkurs im Ostteil war mit 12km ein wenig länger, dafür aber durchgängig asphaltiert. Hier nutzten wir jetzt auch an einigen Stellen die Gelegenheit, den Wagen kurz abzustellen und ein paar Meter zu Fuß zu gehen. Die Landschaft ist einfach faszinierend – alleine schon dadurch, dass sie so komplett anders ist als das, was wir aus Deutschland kennen.
Saguaro NP 2
Auch vom Cactus-Forest-Loop-Drive gibt es kurze Timelapse-Videos: Teil 1, Teil 2, Teil 3