Outing

Bei den Dosenfischern outen sich momentan viele Kommentierer als Münzsüchtige. Und Xibalba01 bezeichnet sich in seinem Blog selbst als Icon-Sammelsüchtig. Dem muss ich hier mal etwas entgegensetzen. Ich oute mich hiermit als Trackables-Ignorierer.

Gut, es ist jetzt nicht so, dass ich das von Anfang an getan hätte. Als ich mit Geocaching angefangen habe, hat sich auch noch der ein oder andere Travelbug zu mir verirrt. Damals war es aber auch noch etwas besonderes, einen Travelbug in einem Cache zu finden. An Münzen (der/die/das Coin) hat zu dem Zeitpunkt noch gar keiner gedacht. Aber irgendwann war der Punkt erreicht, wo für mich Schluss war. Ich kann sogar noch genau sagen, wann das war: Am 16.12.2006 auf dem Event „Bier, Burg und Brodwörschd„. Ich kam dort rein und musste erstmal nachfragen, ob ich auch richtig bin zum Geocacher-Treffen. Die Tische waren unter Bergen von Münzen fast nicht mehr zu sehen. Es fühlte sich schon fast wie bei Onkel Dagobert im Geldspeicher an *fg* Aber Spaß beiseite, nach dieser Veranstaltung stand für mich fest: Das Ganze entwickelt sich in eine Richtung, die für mich nichts mehr mit Geocaching zu tun hat. Damit landeten die Münzen auf meiner virtuellen Ignore-Liste. Die Travelbugs sollten ihnen bald folgen. Irgendwann war ich es nämlich leid, durch die ungeduldigen Besitzer solcher Reisenden per Mail genervt zu werden, wann ich ihre Lieblinge endlich mal wieder in einen Cache packen würde. Ich gehe doch lieber ohne Stress cachen.

So, jetzt ist es raus. Und ich fühl mich gleich besser 🙂