Weiße Flecken

Mit der neuen Kartenfunktion kann man jetzt endlich die wirklich weißen Flecken auf der Geocaching-Weltkarte entdecken. Nicht viel los ist in großen Teilen Asiens, Afrikas, der näheren (und auch weiteren) Umgebung von Nord- und Südpol und abseits der Ballungsräume gibt es auch in Südamerika noch nicht allzuviel zu finden. Angesichts der jeweiligen Verhältnisse vor Ort ist das allerdings auch nicht weiter verwunderlich. Dort hat man normalerweise existentiellere Probleme als versiffte Tupperdosen unterm Baumstumpf zu suchen.

Ich bin Brian!

Da hat kürzlich ein Neunmalkluger eine Liste mit Reviewernicks veröffentlicht. Aber der Inhalt ist doch eher dürftig. Bis auf die offensichtlichen oder seit langer Zeit bekannten Namen stimmt da nichts. Nicht mal die potentiell Verdächtigen. Was mich daran besonders empört: Ich stehe nicht drauf. Skandal! Aber ich bin Brian (und meine Frau auch)! Da könnt ihr jeden im grünen Forum fragen. Und es gibt noch so viele andere Cacher, die Brian sind und dort nicht mal mit einem Wort erwähnt werden.

Deshalb fordere ich alle Brians auf: Steht auf und bekennt euch! Verbreitet die Kunde! Ihr seid Brian! Wir sind Brian! Kommentiert es! Bloggt es!

Garmin Chirp

Was ich gerade bei GPSFix gelesen habe, hört sich hochinteressant an: Garmin bringt (vermutlich, es gibt noch nichts Offizielles) ein neues Gadget auf den Markt, welches auf den Namen „Chirp“ hört. Wie der Name schon vermuten lässt, kann sich dieses Gadget mitteilen, in dem es ein wenig in der Gegend herumzwitschert, genauer gesagt, in einem Radius von ca. 10 Metern. Innerhalb dieser Reichweite ist es möglich, mit ANT-kompatiblen Garmin-Geräten (GPSMAP62/78, Oregon, Dakota) Daten von der kleinen Zwitscherboje zu empfangen und auf dem Gerät anzuzeigen. Nach Aussagen von Usern, die es schon im Laden gesehen haben, soll ein Chirp ca. 20 Dollar kosten. Wer sich dort schon ein Chirp gekauft hat wird aber vermutlich noch nicht viel damit anfangen können, da die entsprechenden Geräte mit ziemlicher Sicherheit noch ein Firmware-Update benötigen, um überhaupt die Daten empfangen und darstellen zu können.

Es wird interessant zu sehen, was für neue Cacheideen sich daraus ergeben. Gerade in sensiblen Bereichen wäre Chirp sicherlich eine Alternative zu herkömmlichen Zwischenstationen, da man mit der neuen Technologie auffällige Suchaktionen vermeiden kann. Negativ ist allerdings, dass ein nicht unwesentlicher Teil der Community von diesen Caches ausgeschlossen sein wird, da sie nur mit bestimmten Geräten nutzbar ist. Sollte sich Chirp aber tatsächlich bei mehr als einer Handvoll Caches als Zwischenstation finden, wird Groundspeak nicht darum herumkommen, dafür auch noch ein eigenes Attribut einzuführen, damit man bequem nach diesen Caches filtern kann.

Personal cache notes und Spiderschutz

Von der Abfolge her müsste das hier eigentlich das September-Update sein, aber vermutlich hat die Zeit einfach nicht mehr ausgereicht, um es noch Ende September (also letzte Woche) zu veröffentlichen. Hoffen wir einfach mal, das die letzten 7 Tage für ausführliche Tests genutzt wurden, so dass durch das Update jetzt keine bestehende Funktionalität beeinträchtigt wird.

Eine der offensichtlichsten Neuerungen ist die Möglichkeit für Premium Member, persönliche Anmerkungen zu einem Cache-Listing direkt auf der Webseite eingeben zu können. Bis jetzt war dafür immer ein zusätzliches Tool wie z.B. GSAK nötig. Leider sind diese Anmerkungen noch nicht im GPX-File enthalten. Damit sich das vielleicht in Zukunft ändert, habe ich es mal direkt im Feedback-Forum vorgeschlagen. Also fleißig voten (und nicht nur kommentieren), wenn ihr die Information auch im GPX haben wollt.

Auch erwähnenswert sind zwei Punkte, die Spidern die Arbeit erschweren sollen. Basic Member müssen ab sofort ein CAPTCHA eingeben, bevor LOC-Dateien heruntergeladen werden können. Für Premium Member entfällt diese Abfrage. Außerdem werden die Koordinaten auf der Cachekarte jetzt für anonyme Besucher verfälscht. Sobald man eingeloggt ist, werden die korrekten Koordinaten angezeigt. Der Grund für diese Restriktion dürfte wohl auch in einem kurzzeitig im grünen Forum verbreiteten Code-Schnippsel liegen, der die Cachekarte im nicht eingeloggten Zustand nutzte, um große Mengen von Wegpunkten und den dazugehörigen Daten abzugreifen.

Ansonsten gibt es noch eine Reihe kleinerer und größerer Änderungen und Bugfixes. Ich greife mal ein paar heraus, die mir noch besonders aufgefallen sind:

    – Das System zur Bewertung von Schwierigkeit und Terrain ist jetzt in die Listingerstellung integriert. Bisher wurde das Tool extern von Clayjar bereitgestellt. Die Art und Weise der Bewertung ändert sich allerdings nicht.
    – Für die Freunde von Trackables gibt es jetzt die Möglichkeit, verlorene Aktivierungscodes direkt über Geocaching.com zu erhalten.
    – Es wurden Fehler korrigiert, die dazu führten, dass Pocket Querys nach der Erstellung nicht zum Download verfügbar waren bzw. die Downloads inkonsistent waren. Außerdem kam es wohl vor, dass in einer PQ nicht alle Logs enthalten waren. Auch das soll korrigiert sein.
    – Die Darstellung von HTML auf Garmins Oregon und Colorado wurde korrigiert. Dieser Fehler trat vermutlich nur auf, wenn man die PQs direkt auf das Gerät geschoben hat. Da ich immer den Umweg über GSAK gehe, ist mir da noch kein Problem aufgefallen.

Die komplette Liste der Änderungen im Original findet sich wie immer im blauen Forum.

Ergänzung: ElliPirelli hat gerade in ihrem Kommentar darauf aufmerksam gemacht: Man kann jetzt Souvenirs sammeln. Den Punkt hat OpinioNate doch glatt in seinen Release Notes vergessen. Souvenirs sind kleine Badges („pieces of art“), die in einem neuen Tab im Profil angezeigt werden. Bei Moun10Bike (auf den Reiter Souvenirs klicken, er lässt sich nicht direkt verlinken) kann man sehen, wie das aussieht. Diese Badges sind konkreten Orten zugeordnet, die man besucht haben muss. Ein Beispiel was hier zukünftig möglich wäre, wären z.B. Badges für einzelne besuchte Länder: Hat man einen Geocache in einem Land gefunden, erhält man das zugehörige Badge im Profil. Eine weitere Möglichkeit, um ein Badge zu erhalten ist, sich mit der Geocaching App auf iPhone oder Android in einer Souvenirzone aufzuhalten (z.B. in einem bestimmten Land). Souvenirzonen können auch zeitlich limitiert sein, was wohl insbesondere bei Events Anwendung finden wird.

Groundspeak Update August 2010

Es gab mal wieder das monatliche Update bei Geocaching.com. Dieses Mal ist der Artikel schnell geschrieben: Es gibt nichts wirklich herausragendes in diesem Update (die neuen Attribute gibt es ja schon ein paar Tage, auch wenn sie in den Release Notes noch einmal erwähnt werden). Ansonsten finden sich fast ausschließlich Bugfixes, bei denen ich aber auch nichts finden konnte, was für mich besonders erwähnenswert wäre. Aber seht selbst: Release Notes

Groundspeak Update Juli 2010

Groundspeak führt erneut ein Update durch. Auch wenn wir noch Juni haben, wird es sich vermutlich um das Juli-Update handeln, was man ein paar Tage vorgezogen hat, um bis zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli alles wieder stabil laufen zu haben. An und um diesen Nationalfeiertag der Amerikaner herum wird sicherlich mit erhöhtem Besucheraufkommen auf der Seite zu rechnen sein, da kann man ein ganz frisches Update wohl schlecht gebrauchen.

    Get Satisfaction“ – Diese Funktion wurde bereits im Interview bei den Dosenfischern angesprochen. Bis jetzt wurden Verbesserungsvorschläge vorrangig im blauen Forum gesammelt/diskutiert. Ab sofort kann man hier Feature Request diskutieren, bewerten und natürlich auch selbst einstellen.
    Die Bookmarklisten passen sich den Pocket Queries an und können jetzt bis zu 1000 Caches beinhalten. Außerdem können sie jetzt mit einem Klick gelöscht werden, ohne dass man erst alle Caches von der Liste entfernen muss.
    Das Erstellen von Additional Waypoints wurde durch die Integration von Funktionalitäten eines Greasemonkey-Skriptes von Prime Suspect vereinfacht.
    Neuer Logtyp: Announcement. Dieser Logtyp soll es Event-Ownern erleichtern, Ankündigungen zu Events zu machen. Wird vom Owner mit diesem Logtyp geloggt, erhalten alle Cacher, die ein „Will Attend“ geloggt haben, automatisch eine Emailbenachrichtigung über die Ankündigung. Sehr praktisch.

Soweit die wichtigsten Änderungen. Der Rest ist wieder der übliche Kleinkram, hier und da kleine Korrekturen, neue Links in den Linklisten, ein neues Attribut „Truck Driver/RV“ (LKW-Fahrer ist klar, aber weiß jemand, was mit RV gemeint ist?). Es gab auch Verbesserungen an der deutschen Übersetzung, es wird allerdings nicht genannt, was dort konkret geändert wurde. Außerdem soll die Anzeige der Fundanzahl bei Freunden wieder funktionieren. Und nicht zu vergessen: An der Vorschaukarte im Cachelisting wurde etwas korrigiert. Kann man jetzt vielleicht wieder direkt darin zoomen?

Im Moment ist Geocaching.com noch nicht wieder zu erreichen. In der Zwischenzeit könnt ihr bei Bedarf also noch einen Blick in die originalen und vollständigen Release Notes werfen.

Groundspeak Update Juni 2010

Das Juni-Update auf Geocaching.com bringt einige interessante neue Funktionen mit sich:

    Neuer Ablauf bei vergessenen Passwörtern: Ab sofort wird eine Mail mit Link verschickt, unter dem man dann ein neues Passwort festlegen kann.
    Benutzernamen können selbst geändert werden. Es braucht dazu nicht mehr an den Support geschrieben werden.
    Das von Facebook bekannte „Like it“ gibt es jetzt auf jeder Geocache-Seite. GCVote wird also überflüssig.
    „Event Booth“-Seite: Eine Suchseite, um bei Events Caches in der Nähe anzuzeigen mit der Möglichkeite, diese Caches an eine beliebige Adresse zu mailen (zu finden unter http://www.geocaching.com/kiosk). Hier müssen wir wohl mal abwarten, wie das nach dem Update konkret aussieht.
    Trackables collection: Man kann kann einen Trackable jetzt quasi als Sammlerstück markieren und ihn somit einer virtuellen Sammlung hinzufügen. Auch hier müssen wir wohl nach dem Update einfach mal schauen, wie das konkret aussieht.
    Lokalisierung: Noch ist es nicht komplett, aber die ersten Seiten (neuer Cache, Cachelisting, Cache loggen, Suchseite, Startseite, Nächste Caches) sind jetzt in 6 Sprachen (Englisch, Deutsch, Französisch, Portugiesisch, Tschechisch und Schwedisch) verfügbar. Weitere Sprachen und Seiten werden folgen, die Übersetzungen sind noch nicht 100% vollständig. Die gewünschte Sprache kann im Userprofil fest eingestellt oder unten auf jeder Seite manuell ausgewählt werden.

Wow. Das waren jetzt nur die neuen Funktionen. Und was für welche. Die lange erwartete Lokalisierung ist da, was einige sicher sehr freuen wird. Ich persönlich werde aber ganz simpel beim englischen Original bleiben. Was mich wirklich überrascht hat, ist die Bewertungsfunktion. Damit hatte ich nicht gerechnet, da die Kommentare im blauen Forum zum Thema Bewertungen doch immer eher verhalten waren. Mit dieser einfachen Form, einem simplen „Gefällt mir“, geht Groundspeak aber IMO den richtigen Weg, denn für ein gutes Bewertungssystem gibt es eigentlich nur 2 wichtige Voraussetzungen: 1. Es muss einfach sein. 2. Es muss direkt in die Seite integriert sein. Beide Voraussetzungen sind hier gegeben, so dass dieses neue Feature sicherlich schnell akzeptiert und genutzt werden wird.

Es gab aber nicht nur neue Funktionen, sondern auch eine ziemlich lange Liste an Fehlerkorrekturen. Vieles ist wie immer Kleinkram (geänderte Texte etc.), ich habe hier aber mal 2 Punkte herausgepickt, die mir interessant erscheinen:

    PQs standen nach der Generierung teilweise nicht zum Download bereit. Daher wurde die Funktionalität zum Löschen der MyFinds-PQ deaktiviert. (es ging als vermutlich nur um Downloadprobleme bei den MyFinds-PQs)
    PQ-Ergebnisse können dank eines „Map It“-Links in der Vorschau jetzt in Google Maps angezeigt werden. Hätte ich ja eher als neue Funktion eingestuft, aber vielleicht läuft es unter Bug Fix, weil es dass früher schon mal gab.

Die komplette Liste der Änderungen im Original gibt es wie immer im blauen Forum. Und jetzt, wo ich gerade mit diesem Blogeintrag fertig bin, scheint das Update auch schon erledigt zu sein, die Seite ist wieder erreichbar. Dann mal viel Spaß mit den neuen Funktionen!

Medialer Brechdurchfall

Einen traurigen Höhepunkt erlebte die Berichterstattung über Geocaching gestern Abend bei RTL. Wer bis dahin noch geglaubt hatte, TV-Reportagen wären gut für das Hobby, der sollte spätestens mit diesem Machwerk vom Gegenteil überzeugt worden sein. Kein Fehler wurde ausgelassen, schlimmer geht es nun wohl wirklich nicht mehr. Medialer Brechdurchfall weiterlesen

Geocaching.com November-Update

Und wieder ein neuer Patch-Mittwoch, ungewohnterweise zum Monatsanfang. Das Update wird aber offiziell als November-Update geführt. Die komplette Liste der Änderungen findet ihr im blauen Forum. Und ich picke mal wieder das heraus, was mir besonders ins Auge sticht.

    – Bei der Eingabe von Postleitzahlen in der Suche wird jetzt nachgefragt, welche PLZ man meint, wenn die PLZ weltweit nicht eindeutig ist.
    – Pocket Queries enthalten jetzt auch die Attribute. Ich habe es noch nicht getestet, aber das wäre mal ein wirkliches Highlight.
    – Server-Fehler beim Bearbeiten von Bookmarklisten wurde behoben.
    – Die Logsortierung wurde (mal wieder) repariert.
    – Unknown-Caches heißen jetzt überall Mystery/Puzzle-Caches
    – Subscriber-only Caches heißen jetzt offiziell Premium Member Only Caches (PMO). So werden sie in den Diskussionen ja meistens auch genannt.

Der Rest sind wieder viele kleine Dinge, Textänderungen, kleinere Fehler oder auch Provinzgrenzen für Japand und Südkorea. Sehr gespannt bin ich aber auf die Attribute in Pocket Queries (und damit wohl in jedem GPX-File). Es dürfte nicht lange dauern, bis GSAK und Co diese neuen Daten sinnvoll zu nutzen wissen.