Im blauen Forum stellt MissJenn für die deutsche Geocaching-Community klar, wie Groundspeak Teile der Guidelines verstanden wissen möchte. vonRichthofen und Moenk haben in ihren Blogs schon darüber berichtet, ich möchte hier nochmal auf zwei Sätze zum Abstand zu Bahnlinien eingehen:

Original:

If your local area’s laws are less strict than the 46 m law in the United States, the reviewers may allow publication of a geocache in accordance with those rules. If an area is specifically designed for use by the public, such as a sidewalk or a park, a geocache may be published there.

Übersetzung:

Wenn deine lokalen Gesetze weniger strikt sind wie die 46m-Regel in den USA, können die Reviewer einen Geocache veröffentlichen, wenn er diese (lokalen) Gesetze einhält. Wenn ein Gebiet für die öffentliche Nutzung angelegt ist, wie z.B. ein (öffentlicher) Gehweg oder ein Park, so kann dort ein Geocache veröffentlicht werden.

Sehr schön, dass damit endlich wieder etwas mehr Klarheit darüber besteht, wo ein Geocache versteckt werden darf. Für Caches in der Nähe von Bahnanlagen gilt in Deutschland wie schon vermutet also §62 EBO (Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung). Die Definition, was unter Bahnanlagen zu verstehen ist, findet sich in §4 EBO. Grob zusammengefasst: Bahndamm und Gleiskörper sowie entsprechend als Bahngelände beschilderte Bereiche sind tabu.