Mysteries zu Tradis

Oder auch zu Multis, je nachdem. Freitag Abend hat MissJenn die Geocaching-Community im blauen Forum über eine Guideline-Änderung informiert, die über das Wochenende dort, sowie natürlich im grünen Forum und in diversen Blogs heiß diskutiert wurde. Ohne Internet zuhause ist man wirklich von der Außenwelt abgeschnitten (an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an die beteiligten Telekommunikationsunternehmen), so dass ich erst jetzt ungewohnt spät dazu komme, auch meinen „Senf“ dazuzugeben.

Vor einiger Zeit wurden die Regeln für Logbedingungen ja schon mal geändert, so dass in Folge jeder Cache (auch ein einfacher Tradi) mit Logbedingung zu einem Mystery mutierte. Diese Vorgehensweise habe ich schon damals nicht verstanden, da sie die Anzahl an Mysteries künstlich in die Höhe getrieben hat und die Unterscheidung zwischen echten (mit Rätsel vorab) und falschen (mit Logbedingung nach dem Fund) Mysteries automatisiert (z.B. in PQs) nicht möglich war. Daher hier die gute Nachricht:

Es gibt keine verpflichtenden Logbedingungen mehr!

Und – ungewöhnlich bei Groundspeak – es gibt keinen Bestandsschutz, d.h. auch bei bestehenden Caches braucht der Sucher nicht mehr auf Logbedingungen Rücksicht zu nehmen. Die Zeiten, wo man sich zur Triebbefriedigung des Owners zum Affen machen musste (oder sich genötigt sah, die Ignoreliste zu verlängern), sind vorbei. Man kann also einfach wieder losziehen und suchen, was so da ist, ohne sich Gedanken um irgendwelche, häufig an den Haaren herbeigezogene Bedingungen zu machen. Quasi back to the basics: Dose suchen und finden, ins Logbuch eintragen, glücklich sein 🙂

Cacheowner sind angehalten, zukünftig Logs ohne Erfüllung der Logbedingung zu akzeptieren und ihre Listings dahingehend umzuarbeiten, dass klar daraus hervorgeht, dass es sich um eine rein freiwillige (optionale) Logbedingung handelt. In Folge dieser Änderung soll dann nach und nach durch die Reviewer auch wieder der ursprüngliche Cachetyp (Tradi/Multi) hergestellt werden, was ich nur begrüßen kann. Einige Cacher insbesondere aus der Hardcore-Fraktion scheinen damit so ihre Probleme zu haben, wie z.B. dieser Kommentar erahnen lässt. Hoffen wir, dass die Reviewer auch so verpackten Logbedingungen eine Abfuhr erteilen.

Aber: Keine Regel ohne Ausnahmen.

„Challenge caches“ heißt das neue Zauberwort. Hier darf es noch Logbedingungen geben, allerdings sollen diese vor dem Finden des Caches erfüllt sein und einen Bezug zum Geocachen haben. Project 81 oder die Deutschlandtour dürfen also bleiben.

6 Gedanken zu „Mysteries zu Tradis“

  1. hab mir gerade mal deinen Link zu „dieser Kommentar“ angeschaut. Meine Güte, haben die denn wirklich nichts besseres zu tun? So richtig gut zu ertragen ist das alles nicht mehr…

    Nach unserer Aktion mit der Strickleiter einen Kletter-T5 zu machen gab es jede Menge negative Mails, unter anderem von genau denen die sonst immer rumtönen das jeder hochklettern muß und blablabla… Nun war das was wir gemacht haben plötzlich zu gefährlich, eine Beurteilung ohne nur dabeigewesen zu sein.

    Andere reden jetzt wieder von Back to Basic u.ä… Warum kann man eigentlich nicht einfach in Frieden cachen und cachen lassen?? Wenn einem die Schummelei nicht gefällt, dann legt man eben keinen Cache! Solange es Events gibt die abstruse Einstufungen haben oder falsch bewertete Caches ist das doch eh alles egal?!

    by the way, ich hab vor Jahren mal als Team einen Klettercache gemacht und den auch geloggt, letztendlich war ich über 6 Stunden vor Ort, auch wenn ich tatsächlich nicht oben war. Wir haben damals drüber diskutiert und beschlossen wer mit dabei war ist Teammitglied, fertig. Das war dann auch der Letzte auf dem ich (oder die unsichtbare Heike) nicht selber oben waren und das wird wahrscheinlich auch so bleiben. Nicht wegen einer hohlen Logbedingung oder Groundspeak oder irgendwelchen um sich beleidigenden Forumsmitgliedern im grünen Forum sonder einfach nur weil ich mich entschieden habe das ich mich damit selber betrügen würde…

    Und darum geht es doch eigentlich, das man sich selber im Spiegel anschauen kann. Und wer meint er wäre immerhin bis auf 10 Meter an der Dose dran gewesen und das reicht, ja Gott, soll er doch damit glücklich werden???

    Ich werde jedenfalls weiterhin die Logbedingung erfüllen wenn ich sie für sinnvoll halte oder den Cache halt ignorieren, es gibt doch nun wahrlich genug um auszuweichen??

    Und BITTE, einen Wunsch hätte ich noch, hört endlich auf T5 = Klettern zu setzen da T5 = Hilfsmittel und nix anderes!!! (bezieht sich auf den Link wo schon wieder irgendwelche Cacher meinen T5 = Klettern)

  2. Tolle Wurst, dann wird es wohl wieder so geistreiche Logs Wie „TFTC!“ hageln. Na mal sehen, wenn sich das wirklich so krass durchsetzt und die Minilogs bei meinen Tradis mit Logbedingung auftauchen, dann gehen die Dosen eben ins Archiv. Lieber weg damit, als von diesen Minilogs durch Statistikcacher versaut. Wer nicht richtig loggen kann, der kriegt auch den Punkt nicht. Fertig! Auch wenn GS das mal wieder nicht einsehen mag…

  3. Ich bin bekennender Mystery-Leger 🙂 .. jedenfalls ist grad wieder einer in die Pipeline… und alle sind ohne Einschreankungen gewesen

  4. Daß nur der hoch Gekletterte loggen darf, ist doch eh immer schon Schwachsinn gewesen. Was ist denn mit der Sicherung? Der war doch schließlich auch ein wichtiger Teil des Teams.

    Wer von uns sucht denn immer ALLEIN? Wenn man zu zweit oder dritt cachen geht, suchen alle, aber nur einer findet. Tragen die anderen beiden sich dann nicht mit ins Log ein? Weil sie die Dose ja nicht gefunden haben?

    Klettern als Hobby ist eine Sache, daß an manchen Stellen geklettert wird, weil dort ein Cache zu finden ist, schön.

    Aber da so einen Aufriß drum zu machen, find ich übertrieben. Mein Hobby ist es nicht, ich kann und muß Klettercaches links liegen lassen. Zum Glück gibt es ja genug andere Dosen zum Suchen…
    Aber ich freu mich auf viele neue Tradis und Multis, das wird diese Fragezeichenschwemme doch etwas reduzieren.

    Wenn bisher ein Foto gewünscht war, hab ich das immer gern dazu geladen, da ich eh oft Fotos mache.

  5. warum muß man denn eigentlich gleich wieder im Stil „Schwachsinn“ kommentieren? Beide Meinungen sind doch nachvollziehbar und da nun beides erlaubt ist doch auch keine Problem mehr?! So würde ich heute eben nicht mehr loggen nur weil ich dabei war, auch wenn ich gesichert oder sonst was hätte, ich war schlicht nicht oben… Andererseits logge ich wenn die unsichtbare Heike oben war, also auch nicht wahrlich konsequent 😉 Hab aber überhaupt kein Problem wenn man loggt obwohl man „nur“ geholfen hat, aber warum immer gleich die Gegenseite verurteilen oder verbal draufhauen??

    Der beschriebene Fall ist der übliche Verdächtige für die Argumentation, hilft aber nicht wirklich weiter, es ist doch klar das der Owner eines Klettercaches sich das sicherlich anders gedacht hat als bei einer Multi-Zwischenstation…

    Ansonsten seh ich es ja wie du auch, Klettercaches kann ich gut drauf verzichten… Was mich vor allem stört das da versucht wird einem ein anderes Hobby nicht näher zu bringen sondern aufzudrängen. Sicher, da kommt dann meist das Argument das das gar nicht das Ziel wäre, es wäre einem ja egal wie die Cacher da hoch kommen. Nach unserer Aktion mit der Strickleiter hörte sich das dann aber plötzlich wieder ganz anders an 😉

    Von daher kann doch jeder wie er will, aber vielleicht im höflichen Ton?!

Kommentare sind geschlossen.