Was ich gerade bei GPSFix gelesen habe, hört sich hochinteressant an: Garmin bringt (vermutlich, es gibt noch nichts Offizielles) ein neues Gadget auf den Markt, welches auf den Namen “Chirp” hört. Wie der Name schon vermuten lässt, kann sich dieses Gadget mitteilen, in dem es ein wenig in der Gegend herumzwitschert, genauer gesagt, in einem Radius von ca. 10 Metern. Innerhalb dieser Reichweite ist es möglich, mit ANT-kompatiblen Garmin-Geräten (GPSMAP62/78, Oregon, Dakota) Daten von der kleinen Zwitscherboje zu empfangen und auf dem Gerät anzuzeigen. Nach Aussagen von Usern, die es schon im Laden gesehen haben, soll ein Chirp ca. 20 Dollar kosten. Wer sich dort schon ein Chirp gekauft hat wird aber vermutlich noch nicht viel damit anfangen können, da die entsprechenden Geräte mit ziemlicher Sicherheit noch ein Firmware-Update benötigen, um überhaupt die Daten empfangen und darstellen zu können.

Es wird interessant zu sehen, was für neue Cacheideen sich daraus ergeben. Gerade in sensiblen Bereichen wäre Chirp sicherlich eine Alternative zu herkömmlichen Zwischenstationen, da man mit der neuen Technologie auffällige Suchaktionen vermeiden kann. Negativ ist allerdings, dass ein nicht unwesentlicher Teil der Community von diesen Caches ausgeschlossen sein wird, da sie nur mit bestimmten Geräten nutzbar ist. Sollte sich Chirp aber tatsächlich bei mehr als einer Handvoll Caches als Zwischenstation finden, wird Groundspeak nicht darum herumkommen, dafür auch noch ein eigenes Attribut einzuführen, damit man bequem nach diesen Caches filtern kann.