Oregon – Erste Funde

Samstag war es endlich so weit: Das Oregon wurde zum ersten Mal außerhalb des schützenden Wohnzimmers eingesetzt. Mit dem GSAK-Export-Makro hatte ich das Gerät schnell und einfach mit den notwendigen Daten bestückt. Konkret standen heute 3 Caches auf der Liste, die direkt am Weg nach Schwerin lagen und teilweise schon eine Vorgeschichte hatten.
Am Hügelgrab GCZAZW und am alten Gemäuer GC1DWGD hatte ich mich vorher schon vergeblich mit dem PDA versucht. Der führte mich damals immer überall hin, nur nicht zum Cache. Extrem springender Empfang bei beiden Caches. Heute durfte ich dann zum ersten Mal das genaue Gegenteil erleben. Mit dem Oregon ging ich einfach dem Pfeil nach, bis die Entfernungsanzeige 0 Meter anzeigte. Zugriff, loggen und zurück zum Auto. Ich glaube, meine Frau wird so auch noch Gefallen an dem Gerät finden, wenn sie in Zukunft nicht mehr so lange im Auto auf mich warten muss :)
Zurück zu Hause war auch das Loggen ein neues Erlebnis für mich. Wenn man die Caches unterwegs brav als „Gefunden“ markiert, speichert das Oregon die Funde in einer eigenen Datei, die man z.B. mit dem GSAK-Import-Makro auslesen kann (für Garmin-Nutzer auch anderer Geräte ist das sicherlich nichts Neues). Nach einer Tour mit dem PDA mussten danach immer erstmal per Hand die Listings der gefundenen Caches herausgesucht werden. Mit dem Oregon und dem passenden Makro ist der gesamte Logvorgang jetzt nur noch eine Sache von wenigen Mausklicks.
Somit kann mein Fazit zum Oregon nach den ersten Funden nur lauten: Definitiv kein Fehlkauf!

3 Gedanken zu „Oregon – Erste Funde“

  1. Das meine ich schon seit August, seit dem habe ich den Oregon. Empfehlenswert, obwohl es ein paar kleine Haken noch gibt, was hoffentlich in den nächsten Firmwareupdates gibt.

    Bis denne
    Lutz, DL3BZZ

  2. Sehr interessant von deinen Erfahrungen zu lesen. Mich würden weitere Berichte vor allem über die Batterielaufzeit, und die Ablesbarkeit des Displays interessieren. In dieser Hinsicht ist das gute alte Etrex ja unschlagbar.

Kommentare sind geschlossen.