Briefvorlage an appeals@groundspeak.com

Da mein Posting im Geoclub von einem übereifrigen RevModerator abgetrennt und in Quarantäne verschoben wurde, veröffentliche ich es einfach hier noch mal. Ob das jetzt dazu führt, dass es von weniger Leuten gelesen wird, wage ich aber doch zu bezweifeln. Zum Verständnis der Hintergründe bitte auch den zugehörigen Thread von Anfang an lesen.

== START FORUM POSTING ==

So, wie angekündigt kommt hier ein kleiner Formbrief für diejenigen, die des Englischen nicht so mächtig sind. Nur noch den Namen des Reviewers und den eigenen Namen einsetzen und dann ab damit an appeals@groundspeak.com ;)

Subject: Reviewer demission

Dear Groundspeak lackeys,

I am one of many German users, who is not satisfied with the way ReviewerXYZ is doing his reviewer job. His decisions for publishing or rejecting a cache seem mostly arbitrary and if users question a decision, the reviewer often gets abusive instead of explaining, which guideline was violated. This behaviour is not tolerable!
Every now and then he is complaining about his reviewing job in the German forums. He was asked many times to quit his reviewer job, because he doesn’t longer has the support of a growing part of the local caching community. But instead of quitting he simply goes on complaining about the awful job a reviewer has to do.

I hope you might be able to influence him, because the way he acts now represents Groundspeak in a very bad manner.
Some users are starting to archive all their caches and leave Geocaching.com as a result of this ongoing conflict between reviewer and the community.
In my opinion it would be best to retire him and look for a new volunteer, who is willing to work *with* the local cacher community and not against them.

Greetings
xyz

Kurz auf deutsch:

Ich bin nicht zufrieden mit der Arbeit von ReviewerXYZ. Die Entscheidungen erscheinen häufig willkürlich und der Umgangston lässt zu wünschen übrig. Dadurch verliert er immer mehr Rückhalt in der lokalen Cacher-Community. Es wird gebeten, auf ihn einzuwirken, sein Verhalten zu ändern, weil er so ein schlechtes Licht auf Groundspeak wirft. Einige User haben deshalb sogar schon begonnen, Geocaching.com den Rücken zu kehren. Die beste Lösung wäre, ihn durch einen neuen Freiwilligen zu ersetzen, der bereit ist, *mit* der lokalen Community zusammenzuarbeiten und nicht gegen sie.

Also dann: Mal gucken, ob es was bewirkt.

== ENDE FORUM POSTING ==

Edit 22:30Uhr: Der abgetrennte Thread ist jetzt wieder öffentlich zugänglich. Danke Grisu!

2 Gedanken zu „Briefvorlage an appeals@groundspeak.com“

  1. Lässt sich gut lesen. Ohne die aktuellen Entwicklungen verfolgt zu haben muss ich sagen, dass mir das Verhalten des Reviewers im Forum auch schon negativ aufgefallen ist. Wenn man sich permanent über die ach so schlimme Arbeit als Reviewer auslässt, dann kann es doch eigentlich nur eine Konsequenz geben.

  2. die vorlage an sich ist ok, ein paar grammatikalische kleinigkeiten, aber wir sind ja alle keine „native-speaker“.
    es ist ok, wenn ein persönlich betroffener sich in einer „ohnmachtssituation“, also bei versagen aller direkten kontakte mit dem reviewer, damit an groundspeak wendet.
    nicht ok finde ich persönlich die offene anprangerung. man kann zu seinem verhalten stehen, wie man will – er machts freiwillig, für uns, und er ist ein mensch. aktuell wird er gejagt. das ist nicht ok.

Kommentare sind geschlossen.